Eigentlich war die WTTC, also die World Time Trial Championship, für Oktober 2020 in Borrego Springs, California geplant. Die Corona-Pandemie hat aber auch da einen Strich durch die Rechnung gemacht und so wurde den vier Buchstaben einfach vorn das “V” für “Virtual” hinzugefügt. Demnach steht die Abkürzung VWTTC also für “Virtual Word Time Trial Championship” und diese fand am vergangenen Wochenende auf der Online Trainings Plattform FULGAZ statt. Gefahren wurde, wenn auch nur virtuell, auf dem selben Rundkurs der auch bei einem echten Rennen gefahren worden wäre.

Für Bert Vohnen, Paul Thelen und Roland Fuchs bot sich somit eine gute Gelegenheit, ohne aufwändige Reiseplanung, Flüge, Radtransport und andere Unannehmlichkeiten “the next big thing” zu starten. Bert und Roland hatten 2020 schon das abgesagte Race Across Germany im Alleingang in Angriff genommen und bekamen jetzt mit Paul Thelen tatkräftige Unterstützung.

Klare Stragie und Zeitplan: für jede der 12 Stunden liegen Verpflegung und Wechseltrikots bereit.

Jeweils 55 Minuten fahren und 5 Minunten für Verpflegung, Trikotwechsel und andere Bedürfnisse….alleine bei dem Gedanken kommt schon Stress auf. Das Problem: Das Ganze mussten die drei Herren aus der Städteregion Aachen gleich 11 mal über sich ergehen lassen da sie sich für das 12-Stunden-Rennen angemeldet hatten. 12 Stunden im Fahrradsattel, im eigenen Keller oder Wohnzimmer….da ist Monotonie und Langeweile vorprogrammiert. Denn auch der schönste virtuelle Rundkurs wird irgendwann einmal langweilig und so blieb den drei Fahrern nur noch die Option, sich die Zeit durch fernsehen etwas zu vertreiben.

Das Technik-Setup von Paul Thelen der auf dem Rad mit Slamlom und der Partie Bayern : SC Freiburg für etwas Abwechslung gesorgt hat.

Bei allem Entertainment-Angebot darf man allerdings weder die Strecke noch die Mitfahrer aus dem Auge verlieren. Denn schließlich handelt es sich ja um ein Rennen. Und so wurde Stunde um Stunde absolviert. Irgendwann im Laufe des Rennens wurde Paul und Roland vom deutlich jüngeren Bert virtuell überrundet, was der Motivation der sportlichen Senioren allerdings keinen Abbruch tat. Um 18 Uhr Abends, volle 12 Stunden nach dem Start konnten die drei Fahrer stolz ein letztes Mal vom Rad steigen und sich über sehr respektable Ergebnisse freuen:

Mit 402,57 Kilometern belegte der Bert Vohn vom RSV Aachen den 2. Platz in der Gesamtwertung hinter dem Slovenen M. Baloh mit 406,30 Kilometern. Paul Thelen und der Roland Fuchs vom RC Dorff dominieren die Altersklasse 70 Plus und landen mit 330,34 und 320,40 auf den Plätzen 1 und 2 in ihrer Altersgruppe vor dem US-Amerikaner Greene mit 291,51 Kilometern.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu dieser außergewöhnlichen Leistung und den tollen Ergebnissen.